KnockView 2 für Porsche 944 Turbo

KnockView 2 für Porsche 944 Turbo
Bild vergrößern

95,00 EUR

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 3-4 Tage


KnockView 2 für Porsche 944 Turbo

Was ist KnockView?

Der Porsche 944 Turbo verfügte als eines der ersten Autos über eine Klopferkennung, die effektiv den Motor bei unkontrollierter Verbrennung schützt. In dem Fall nimmt die KLR zuerst stufenweise den Zündwinkel zurück, um dann den Ladedruck so lange zu reduzieren, bis kontrollierter Motorlauf sicher gestellt ist. Von all diesen Maßnahmen bekommt der Fahrer zumeist gar nichts mit, außer das die Leistung etwas eingeschränkt wird.

Wenn also der Motor nicht die erwartete Leistung bringt, kann es an den Schutz-Maßnahmen gegen das Klopfen liegen. Gerade bei leistungsgesteigerten Motoren ist es wichtig, den klopffreien Betrieb des Motors sicher zu stellen. Doch wie macht man das ohne entsprechende Informationen? Klopfereignisse sind kaum wahrnehmbar und dauern nur den Bruchteile einer Sekunde. Bislang war die Analyse nur mit aufwendigen Datalogging Systemen möglich.

Wie also funktioniert KnockView? Herzstück des Systems ist ein schneller Microprozessor. Dieser überwacht und zählt die Klopfsignale in Echtzeit und visualisiert sie über eine große und sehr helle LED. Im Betrieb wird leichtes Klopfen durch kurzes Aufblinken der LED angezeigt. Starkes Klopfen führt zu einem Dauerleuchten der LED. In diesem Fall sollte der Fahrer die KLR im Überlebenskampf unterstützen und die Last des Motors reduzieren.

Während des normalen Betriebs des Fahrzeugs können – z.B. beim Gangwechsel – Geräusche auftreten, die als Klopfsignale interpretiert werden. Das ist normal und vernachlässigbar, solange sie nur sporadisch auftreten. Sollten auch bei leichten Lastzuständen häufig Klopfsignale angezeigt werden, so ist die mechanische Ursache dafür zu lokalisieren und zu beheben, denn auch falsche Klopfsignale führen zu einer Leistungrücknahme.

KnockView ist mehr als ein Draht und eine LED. Hier ein Bild der KnockView Platine mit dem hoch integrierten Mikroprozessor, auf dem die Erkennungs- und Visualizierungsprogramme laufen.

Der Anschluß erfolgt sehr einfach über drei Kabel an die KLR. Das Gerät kann als stationäre Anzeige oder als Diagnosegerät verwendet werden.

Die abgebildete Münze dient nur dem Größenvergleich und ist nicht Bestandteil des Angebots.

Diesen Artikel haben wir am Dienstag, 03. Dezember 2013 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast

Hersteller Info


Hersteller

Parse Time: 0.195s